Elastizität der Nachfrage | Preis Kreuzeinkommen

Zuletzt aktualisiert am 10. September 2022 um 02:35 Uhr

Das Konzept der Nachfrageelastizität bezieht sich auf den Grad der Reaktionsfähigkeit der Nachfrage eines Gutes auf eine Änderung seiner Determinanten. Nachfrageelastizität

Was ist Elastizität

Elastizität bezieht sich auf das Verhältnis der relativen Änderung einer abhängigen Variablen zur relativen Änderung einer unabhängigen Variablen, dh Elastizität ist die relative Änderung der abhängigen Variablen dividiert durch die relative Änderung der unabhängigen Variablen.

Nachfrageelastizität

Die Elastizität der Nachfrage ist bei verschiedenen Rohstoffen unterschiedlich. Für die gleiche Ware ist die Nachfrageelastizität von Person zu Person unterschiedlich. Die Analyse der Nachfrageelastizität ist nicht nur auf die Preiselastizität beschränkt, es ist auch wichtig, die Einkommenselastizität der Nachfrage und die Kreuzelastizität der Nachfrage zu verstehen. Nachfrageelastizität

Arten der Nachfrageelastizität

Die Nachfrageelastizität besteht hauptsächlich aus drei Arten:

  • Preiselastizität der Nachfrage
  • Kreuzpreiselastizität der Nachfrage
  • Einkommenselastizität der Nachfrage

Preiselastizität der Nachfrage

Die Preiselastizität der Nachfrage bezieht sich auf die Reaktionsfähigkeit der Nachfrage auf eine Preisänderung eines Rohstoffs. Es sei darauf hingewiesen, dass die Preiselastizität der Nachfrage wegen der negativen Beziehung zwischen Preis und Nachfrage ein negatives Vorzeichen hat. Hier ist die Preiselastizität der Nachfrageformel.

Die Formel zur Berechnung der Preiselastizität lautet:

Ed = Änderung der nachgefragten Menge / Änderung des Preises

Preiselastizität der Nachfrageformel.

Es gibt fünf Arten der Preiselastizität der Nachfrage, abhängig von der Größenordnung der Reaktion der Nachfrage auf eine Preisänderung:

  • Perfekt elastische Nachfrage
  • Perfekt unelastische Nachfrage
  • Relativ elastische Nachfrage
  • Relativ unelastische Nachfrage
  • Einheitliche elastische Nachfrage

Perfekt elastische Nachfrage: Die Nachfrage wird als perfekt elastisch bezeichnet, wenn eine sehr unbedeutende Preisänderung zu einer unendlichen Änderung der nachgefragten Menge führt. Ein sehr kleiner Preisverfall lässt die Nachfrage unendlich steigen.

  • (Ed = Unendlich)
Weiterlesen  Elastizität des Angebots | Preistypen | Formel

Ebenso reduziert ein sehr unbedeutender Preisanstieg die Nachfrage auf Null. Dieser Fall ist theoretisch und kann im wirklichen Leben nicht gefunden werden. Die Nachfragekurve ist in einer solchen Situation parallel zur X-Achse. Numerisch wird die Elastizität der Nachfrage als unendlich bezeichnet.

Perfekt unelastische Nachfrage: Die Nachfrage wird als vollkommen unelastisch bezeichnet, wenn eine Preisänderung keine Änderung der nachgefragten Menge einer Ware bewirkt. In einem solchen Fall bleibt die nachgefragte Menge unabhängig von der Preisänderung konstant.

  • (Ed = 0)

Die geforderte Menge reagiert überhaupt nicht auf Preisänderungen. Die Nachfragekurve verläuft in einer solchen Situation parallel zur Y-Achse. Numerisch soll die Elastizität der Nachfrage gleich Null sein.

Relativ elastische Nachfrage: Die Nachfrage ist relativ elastischer, wenn eine kleinere Preisänderung eine größere Änderung der nachgefragten Menge bewirkt. In einem solchen Fall bewirkt eine proportionale Preisänderung einer Ware eine überproportionale Änderung der nachgefragten Menge.

  • (Aufl> 1)

Beispiel: Ändert sich der Preis um 10 %, ändert sich die nachgefragte Menge der Ware um mehr als 10 %. Die Nachfragekurve ist in einer solchen Situation relativ flacher. Numerisch ist die Nachfrageelastizität größer als 1.

Relativ unelastische Nachfrage: Es ist eine Situation, in der eine größere Preisänderung zu einer geringeren Änderung der nachgefragten Menge führt. Die Nachfrage wird als relativ unelastisch bezeichnet, wenn eine proportionale Preisänderung einer Ware eine weniger als proportionale Änderung der nachgefragten Menge bewirkt.

  • (Aufl< 1)

Beispiel: Wenn sich der Preis um 20 % ändert, ändert sich die nachgefragte Menge um weniger als 20 %. Die Nachfragekurve ist in einem solchen Fall relativ steiler. Numerisch soll die Nachfrageelastizität kleiner als 1 sein.

Weiterlesen  Gesetz von Angebot und Nachfrage Definition | Kurve

Einheitliche elastische Nachfrage: Die Nachfrage wird einheitlich elastisch genannt, wenn eine Preisänderung zu einer genau gleichen prozentualen Änderung der nachgefragten Menge einer Ware führt. In einer solchen Situation ist die prozentuale Änderung sowohl des Preises als auch der nachgefragten Menge gleich.

  • (Ed = 1)

Beispiel: Sinkt der Preis um 25 %, steigt auch die nachgefragte Menge um 25 %. Es hat die Form einer rechteckigen Hyperbel. Numerisch soll die Nachfrageelastizität gleich 1 sein.

Elastizität der Nachfragetypen Preis Kreuz Einkommen
Elastizität der Nachfragetypen Preis Kreuz Einkommen

Kreuzpreiselastizität der Nachfrage

Die Änderung der Nachfrage nach einem Gut x als Reaktion auf eine Preisänderung von Gut y wird als „Kreuzpreiselastizität der Nachfrage“ bezeichnet. Hier ist die Kreuzpreiselastizität der Nachfrageformel. Sein Maß ist

Ed = Änderung der nachgefragten Menge des Gutes X / Änderung des Preises des Gutes Y

Kreuzpreiselastizität der Nachfrageformel

  • Die Kreuzpreiselastizität kann unendlich oder null sein.
  • Die Kreuzpreiselastizität ist bei perfekten Substituten positiv unendlich.
  • Die Kreuzpreiselastizität ist positiv, wenn die Preisänderung von Gut Y eine Änderung der nachgefragten Menge von Gut X in die gleiche Richtung bewirkt. Bei Waren, die Substitute sind, ist dies immer der Fall.
  • Die Kreuzpreiselastizität ist negativ, wenn die Änderung des Preises von Gut Y eine Änderung der nachgefragten Menge von Gut X in die entgegengesetzte Richtung bewirkt. Bei Gütern, die sich ergänzen, ist dies immer der Fall.
  • Die Kreuzpreiselastizität ist Null, wenn eine Preisänderung des Gutes Y die nachgefragte Menge des Gutes X nicht beeinflusst. Mit anderen Worten, bei Gütern, die nicht miteinander in Beziehung stehen, ist die Kreuzelastizität der Nachfrage Null.
Weiterlesen  Elastizität des Angebots | Preistypen | Formel

Kreuzpreiselastizität des Nachfrageendes.

Einkommenselastizität der Nachfrage

Einkommenselastizität der Nachfrage Nach Stonier und Hague: „Die Einkommenselastizität der Nachfrage zeigt die Art und Weise, in der sich der Kauf eines Verbrauchers durch eine Änderung seines Einkommens ändert.“

Die Einkommenselastizität der Nachfrage zeigt die Reaktionsfähigkeit des Kaufs einer bestimmten Ware durch einen Verbraucher auf eine Änderung seines Einkommens. Die Einkommenselastizität der Nachfrage ist das Verhältnis der prozentualen Änderung der nachgefragten Menge zur prozentualen Änderung des Einkommens. Hier ist die Einkommenselastizität der Nachfrageformel

Einkommenselastizität der Nachfrageformel.

Ey = prozentuale Änderung der nachgefragten Menge von Gut X / prozentuale Änderung des Realeinkommens des Verbrauchers


Die Einkommenselastizität der Nachfrage ist bemerkenswert, da das Zeichen der Einkommenselastizität der Nachfrage mit der Art des betreffenden Gutes verbunden ist.

Normale Güter: Normale Güter haben eine positive Einkommenselastizität der Nachfrage, so dass mit steigendem Einkommen der Verbraucher auch die Nachfrage steigt.

Normalbedarfsgüter haben eine Einkommenselastizität der Nachfrage zwischen 0 und 1. Steigt beispielsweise das Einkommen um 10 % und die Nachfrage nach frischem Obst um 4 %, dann beträgt die Einkommenselastizität +0.4. Die Nachfrage steigt unterproportional zum Einkommen.

Luxusgüter haben eine Einkommenselastizität der Nachfrage größer als 1, Ed>1.i Die Nachfrage steigt um mehr als die prozentuale Einkommensänderung. Beispielsweise könnte eine Einkommenssteigerung von 8 % zu einem Anstieg der Nachfrage nach Restaurantmahlzeiten um 16 % führen. Die Einkommenselastizität der Nachfrage beträgt in diesem Beispiel +2. Die Nachfrage ist hoch
empfindlich auf Einkommensänderungen.

Minderwertige Waren: Minderwertige Güter haben eine negative Einkommenselastizität der Nachfrage. Die Nachfrage sinkt mit steigendem Einkommen. Wenn beispielsweise das Einkommen steigt, steigt die Nachfrage nach Getreide höherer Qualität gegenüber billigem Getreide geringer Qualität.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Nach oben scrollen